Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   berggeil.de bei Youtube
   berggeil.de bei Facebook
   berggeil.de - Wandern und Bergsteigen mit Hund




  Letztes Feedback



http://myblog.de/berggeil

Gratis bloggen bei
myblog.de





Erster Test ITTM Outdoor-Handy ohne Branding (Dual SIM, Bluetooth, SOS, IP57 wasserfest, stoßfest)

 Als ich das Handy auspacke fällt mir als erstes auf, daß die Verpackung schon ramponiert ist und auseinander fällt. Da hat wohl jemandem das Gerät nicht so zugesagt und er hat, nachdem er alles ausgepackt und aufgerissen hatte, den ganzen Plumperquatsch wieder liederlich zusammengepackt und zurückgeschickt. Warum ausgerechnet Amazon ein Produkt in einem solchen Verpackungszustand erneut verschickt ist mir ein Rätsel. Na ja, wenigstens die Folie ist noch auf dem Display, und als ich das Ding in die Hand nehme, ahne ich auch schon warum es zurück geschickt wurde. Die optische Anmutung ist billig und erinnert an ein Kinderspielzeug aus dem Discounter. Sogar das Logo ist schief aufgedruckt! Die Haptik ist kein Stück besser. Billiges Plastik und der mittlere Knopf wackelt und klappert im Gehäuse hin und her. Der Akku sieht so aus, als wenn einer draufgetreten hätte. Vielleicht der Vorbesitzer, aus Wut über die miserable Laufleistung (man muß nämlich täglich laden, wenn man die Dualsim-Funktion nutzt und ab und zu mal telefoniert). Das Menue ist eine einzige Katastrophe. Stundenlang tippt man hin und her, bis man allmählich durchblickt. Die Bedienungsanleitung hilft da leider nicht weiter. Für Senioren ist das Gerät somit vollkommen unbrauchbar und selbst der junge, dynamische Outdoorfutzi muß sich danach erstmal beim Feuerbohren abreagieren. Positiv bleibt zu bemerken, daß wenn einem das klobige Gerät aus den Händen rutscht, und auf den Boden knallt, nichts auseinander fliegt und die sogenannte "Totmannschaltung" (soll man darüber lachen oder weinen?) tadellos funktioniert. Falls man es geschafft hat diese zu aktivieren. Wenn man also irgendwo abstürzt, oder angefahren wird, oder einfach nur mit dem Telefon in der Hand vom Klo kippt, bekommt wenigstens noch jemand eine sms und einen Anruf. Soviel zu den positiven Eigenschaften, und jetzt kommt´s: Ich hab das Ding behalten, denn immerhin kann man damit telefonieren, auch wenn die Sprachqualität miserabel ist. Einen Ersatzakku habe ich mir auf Ebay besorgt. Der ist genauso schwach wie der Originale. Und die wackelige Taste habe ich mit Klebeband fixiert. Funktioniert super.

Fazit: Gut und billig gibt´s halt nicht zusammen. Wer sowas kauft ist selber schuld und muß dafür büßen, indem er es benutzt.

Erhältlich hier:

http://www.amazon.de/ITTM-Outdoor-Handy-Branding-Bluetooth-wasserfest/dp/B004DZPNZU/ref=cm_cr_pr_product_top

13.4.15 13:48


Werbung


Test Meindl Air Revolution 5.3 - Erste Schritte

Endlich, es ist soweit. Neue Wanderschuhe müssen her. Dieses Mal aber richtige. Nicht solche Schläppchen für Senioren, mit denen man auf jeder

Mittelgebirgstour von den "ambitionierten" Wandersleuten belächelt wird.
Also zum "Globi" gefahren und ein paar B/C Schuhe anprobiert. Nix passt richtig, nur ein Modell geht einigermaßen.
Der Meindl Air Revolution 5.3 - Ein Schuh wie ein Baum.
Absolut männlich, absolut hart.
Der Verkäufer sagt: "Damit kann man auch auf´s Matterhorn."
Ich sag: "Super."
Er sagt: "Der ist richtig schön hart."
Ich sag: "Ich auch."
Das passt.
Also die Dinger gekauft. Waren sogar noch runtergesetzt von 249,95
auf 174,95! Wer könnte da NEIN sagen?
Wie empfohlen hab ich die Schuhe erstmal Zuhause im Wohnzimmer probegelaufen. Alles super.
Und an nächsten Tag, als der Himmel aufreißt, rein in die neuen Wunderschuhe und ab auf den Trail.
Jetzt zeigt der Schuh sein wahres Gesicht.
Hart.
Vorne hart. Hinten hart. Die Sohle hart wie ein Brett. Innen hart. Kein Schw... ist so hart wie dieser Schuh.

Merlin, Jackson, Stella  und ich laufen eine altbekannte Runde. Breite Wege, wenig Steigung.
Ich bin irritiert. Irgendwie fehlt mir die Verbindung zum Schuh.
Die schweren Teile baumeln wie Abrißbirnen an meinen Unterschenkeln. Mit rudernden Armbewegungen versuche ich gegen die Fliehkräfte anzukämpfen.
Ich bin unglaublich langsam. Unbeholfen stolpere ich über den leicht angefrorenen Wanderweg. Mein sonst so leichter, federnder Gang ist dahin.
Das Laufgefühl ist so,als ob mir jemand beide Füße amputiert, und an deren Stelle zwei übergroße Prothesen aus Eiche massiv angeschraubt hätte.
Die Runde wird hart, so wie der Schuh.
Die Hunde wundern sich wo ich bleibe. Ich muß die ganze Zeit an meine gelben Nordica Plastik-Skischuhe denken, die mir meine Eltern 1975 zu Weihnachten geschenkt hatten, und wie verzweifelt ich versucht hatte mit den Erwachsenen Schritt zu halten, auf dem Weg zur Seilbahn.

Nach 2 langen Wanderstunden haben wir die Runde geschafft. Unter dem linken Fuß kündigt sich ein Krampf an. Ich bin froh aus den Dingern rauszukommen.
Morgen werde ich´s wieder tun, und übermorgen und...
Mal sehen wer härter ist. Der Schuh, oder ich.

...to be continued...

20.1.15 19:38


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung